Das Kreuz

In den letzten zwei Wochen vor Ostern sind in unsern Kirchen die Kreuze verhüllt. Was soll das?
Eigentlich betrachten wir doch jetzt, in der Passionszeit, vermehrt das Leiden Jesu. Stimmt.

Aber manche Kreuze sind eher eine stilisierte Darstellung. Überhaupt ist ein Abbild etwas Unbewegtes, Statisches.
Und überdies haben wir uns längst an die Kreuze, die überall in unsern (noch) katholischen Gegenden hängen odeer stehen, gewöhnt. Leider.
Wir machen uns kaum mehr Gedanken.

Das zeigt die folgende Episode: Nachhilfe im Sprachunterricht für ein tamilisches Kind. Am besten mit anschaulichen Beispielen. Etwa in einem Stadtrundgang, wo so manches konkret benannt wird. Lehrerin und Schülerchen betreten die Briger Pfarrkirche, wo am Eingang ein lebensgrosses Kruzifix hängt. Das Kind blickt entsetzt, läuft weg, in Panik. Nein! nein! - Der realistische Anblick des Gefolterten schockiert, macht Angst. Das darf doch nicht sein !!

Kreuzverhüllung

Ja, das Leiden und die Kreuzigung dieses Jesus - den wir als den Sohn Gottes betrachten, der also ganz nah bei Gott ist, der so viel Gutes getan hat - dieser Jesus wird gefoltert und grausam umgebracht. Und das führen wir uns in der Passionszeit wieder vor Augen. Da sollen die altgewohnten "schönen" Kreuzesbilder lieber schweigen. Es geht um das unfassbare Geheimnis, dass dieses unfassbare Sterben in das Leben führt, nicht nur für Jesus, sondern für uns.

Lassen wir dieses Geschehen in unserm Innern lebendig werden, staunen wir, fragen wir, beten wir, erschauern wir ....
Deshalb sind die altgewohnten Kreuze verhüllt in dieser Zeit.

(März 2021)

Loslassen  Archiv 2021  -  April 2021